Antje Kröger | Fotokünstlerin

Gesichter

Posted by on Jun 04 2013, in Mensch

she-knows-her-way

Gesichter

Viele Gesichter trug ich, viele Gesichter
waren zu tragen mir auferlegt.
Wenn ich lachte, war oft die Haut nur
vom Lachen bewegt.

she-knows-her-way

Irrsinniges Weinen sprang
mir um die Lippen –
aber ich habe gelacht.
Habe mein Gesicht zum Lachen gebracht.

she-knows-her-way

In den Bergen habe ich mein Gesicht versteckt.
Wenn es Frühling wird, singt es im Wald.
Die Stadt aber hat mich mit Häusern bedeckt
und mit Asphalt.

she-knows-her-way

In dem Musikcafe einer kleinen Stadt,
die fünfundzwanzigtausend Einwohner hat,
sitzt ein Mädchen, roten Mohn an die Wangen geschminkt,
sie hat jedem Reisenden, der kam,
mit den Augen zugewinkt.

she-knows-her-way

Sie war ganz in Schwarz gekleidet,
trug einen weißen Spitzenkragen.
Ihr Gesicht war Widerschein
der vielen Gesichter, die auf ihr lagen.

she-knows-her-way

Ich glaubte damals, die Huren seien gefallene Engel,
von Gott in die Gruft der Städte versenkt.
Ihre Gesichter, wenn sie auch stumm sind, schreien.
Sie sind mit unsichtbaren Schleiern behängt.

she-knows-her-way

Vieler Menschen Gesichter
haben meinem Gesicht sich eingedrückt.
Mein Gesicht zersprang mir
Stück für Stück.

she-knows-her-way

Oft sah ich es nachts in den Straßen an mir vorübertreiben
und vor erleuchteten Schaufenstern stehen bleiben:

„Du, mein Gesicht!“
Aber es erkannte mich nicht.

she-knows-her-way

Meine Augen trugen sie mir davon,
sie haben auch meinen Mund mitgenommen –
lange schon,
bevor ich in diese Stadt gekommen,

she-knows-her-way

haben sie in der Schule mir
in das Gesicht geschlagen,
und die vielen Toten, denen ich in das Gesicht geschaut,
haben ihr Gesicht in mein Gesicht hinein getragen.

Johannes R. Becher

Comments

  • Gefällt mir extrem gut. Ganz toll, Antje…

Trackbacks and Pingbacks


Reply